Die Geschichte der Spieloase

Seit einem Vierteljahrhundert lädt die Spieloase Bilk Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren zum Verweilen, zu Spiel, Spaß und geselligem Miteinander ein. Dort finden Sie einen Ort, der ihnen – einer Oase gleich – viel Grün, Lebendigkeit und eine geschützte Umgebung bietet, in der man sich sicher und geborgen fühlt.

Die 70er Jahre

  • 1979: Eltern Gesprächskreis der AWO zum Jahr des Kindes

Die 80er Jahre

  • 1980: Spielaktionen Merkur-Spielplatz; Umweltpreis der Stadt Düsseldorf
  • 1982: Anschubfinanzierung Kinderschutzbund und Ausbau der Spieloase; Umweltpreis der Stadt Düsseldorf
  • 1984: Umbau nach Anträgen an das Jugend-, Hochbau- und Gartenbauamt sowie Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen; Umwandlung einer Schreinerei in einen „öffentlichen Spielhof“ Brunnenstraße 65; Einweihung Spielhof und Parterre Spielhaus „Kindertreff“
  • 1985: Gründung des Vereins „Spielen in Bilk“ in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Düsseldorf; Einstellung einer hauptamtlichen Mitarbeiterin für den Kindertreff; Angebote durch den Verein: Eltern-Kind-Spielgruppe, Frauengruppe,  Seniorencafe, Trödelmarkt mit Cafeteria; Gründung „Arbeitskreis Spiel- und Lebensräume  für Kinder“
  • 1988: Landeswettbewerb „Spielen in der Stadt“, 1. Preis; Antrag für Ausbau 1. Etage Spielhaus

Die 90er Jahre

  • 1991: Weitere Anträge und anschließende Genehmigung für den Ausbau; Einweihung 1. Etage mit zwei neuen Mehrzweck- und Büroräumen; Gründung einer 3-Tage-Gruppe für Kinder unter 3 Jahre; Namensänderung in „Spielen und  Leben in Bilk e.V.“; für generationsübergreifende Angebote
  • 1993: Spiele- und Bilderbuchausleihe monatlich
  • 1997: Schließung der 3-Tage-Gruppe wegen der Erweiterung von Kindergartenplätzen
  • 1998: Schließung der 1. Etage aus Brandschutzgründen
  • 1999: Teilnahme Robert-Jungk-Preis mit Auszeichnung für „Zukunftsprojekt“ und  „innovativem Handlungsansatz und Engagement“

ab 2000:

  • 2000: Wiedereröffnung 1. Etage; neuer Aufbau von Mutter-Kind-Gruppen und einer Senioren-Strickgruppe
  • 2001: Traditionspreis im Wettbewerb  „NRW – Engagierte Menschen – ich bin dabei“ des Ministeriums für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit NRW im Internationalem Jahr der Freiwilligen
  • 2003: Kooperation mit OGS St. Peter – Kath. Grundschule; Zuteilung einer zweiten hauptamtlichen Mitarbeiterin
  • 2004: Trude Kraus scheidet auf eigenen Wunsch aus dem erweiterten Vorstand aus, Ernennung zur Ehrenvorsitzenden; Internet-Anschluss mit Homepage; neuer Rutschenturm im Spielhof
  • 2005: Erarbeitung eines Logos „Spieloase gewaltfrei“; Kunstprojekt „Stromlinie“ mit dem Künstler Fritz Pietz aus Anlaß des 20jährigen Jubiläums; Wettbewerb des Jugendrings Düsseldorf „Begegnung Alt und Jung“ zum 60. Jahrestag des Kriegsendes 1. Preis; Ehrenmitgliedschaft für Margret Hofmann für die langjährige Unterstützung
  • 2006: Tonprojekt gefördert durch Aktion Mensch; 1. Preis der BV 3 im Wettbewerb „Verbesserung der Umwelt- und Lebensbedingungen im Stadtbezirk“ durch Vorschläge zur Erweiterung der Spieloase; Einführung Frühstück am Sonntag für die ganze Familie;  Teilnahme „Markplatz gewinnt“ Hilfe durch ein Firmen-Sponsoring
  • 2007: Verabschiedung einer neuen Satzung; Antrag zur Tümpel-sanierung; BV 3 Wettbewerb Bilker Biber „Alt und Jung“; 2. Preis für die Erweiterung des Kommodenprojekts
  • 2008: Torwegsanierung durch den Hausbesitzer und Erneuerung der Torwegbemalung durch Klaus Klinger von Farbfieber e.V.; Teilnahme von Vorstandsfrauen an einem Vorlesewettbewerb mit Preisgeld; Platz Da Aktion zum Jan-Wellem-Jahr mit Düsseldorfer Geschichten und Beteiligung der Bilker Heimatfreunde und der Geschichtswerkstatt; Kooperation mit der Freiherr-vom-Stein-Realschule
  • 2009: Neue Möbel in der Cafeteria; Fertigstellung des EDV- und Nähraums; Wettbewerb Bilker Biber „Integration ausländischer Mitbürger“; 2. Preis für Projekt Küche-Kultur-Nachbarschaft (KüKuNa)
  • 2010: JUBILÄUM – 25 JAHRE; BV 3 Wettbewerb zum Thema „Jugend gegen Gewalt“ mit Entwicklung des Spiels „Die coolste Schule der Stadt“; Ende der Teichsanierung und Einbau einer Solarpumpe; Verabschiedung einer hauptamtlichen Mitarbeiterin im Kindertreff in die Altersteilzeit, Hoffnung auf Nachfolge

Die Zukunft der Spieloase

Durch eine Ausschreibung der Neubebauung der Industriebrache „Auto Becker“ schöpfen wir Hoffnung, dass durch Bürgerbeteiligung und sorgfältiges Abwägen der Bedürfnisse des Stadtteils hier besonders an die Spiel- und Bewegungsmöglichkeinen der Kinder und Jugendlichen gedacht wird.